mobile Navigation Icon

Schülerzeitung » Organisation der Redaktionsarbeit » Koordination von Text, Bild und Layout

Aus Spezialisten ein Team formen

Liegen das Schreiben der Artikel, das Fotografieren und die Erstellung des Layouts nicht in einer Hand, müssen diese Elemente und damit die Arbeit verschiedener Redaktionsmitglieder aufeinander abgestimmt werden. Außerdem ist es hilfreich, sich vor dem „Fotoshooting“ Gedanken zu dessen Ablauf zu machen.

Die folgende Abbildung gibt euch einen Überblick über die Zusammenhänge, die im Anschluss jeweils kurz erklärt werden.

Koordination von Text und Bild

Teilweise geht die Vorarbeit für die Erstellung eines Textes (z. B. Interview, Recherche) mit dem Anfertigen von passenden Fotos einher. Fotograf und Texter sind zur gleichen Zeit am gleichen Ort. In diesem Fall ist die Koordination beider Arbeitsschritte unkompliziert. Häufig ist bei der Schülerzeitungsarbeit jedoch ein Redaktionsmitglied für den Text und ein anderes (oder gar niemand?) für die Fotos zuständig. Dann ist es hilfreich, wenn der Fotograf schon rechtzeitig weiß, zu welchen Themen Bilder benötigt werden, idealerweise auch wie viele.

Aufgaben eines Bildredakteurs bzw. einer Bildredakteurin

Der Bildredakteur bzw. die Bildredakteurin unterscheidet sich vom Fotografen oder der Fotografin dadurch, dass er/sie nicht zwangsläufig selbst Fotos aufnimmt, sondern auch auf Fotos aus externen Quellen zurückgreift. Je nachdem, welche Rechte Dritter (z.B. Fotograf, abgebildete Personen) dazu eingeholt werden müssen, kann dies einen zeitlichen Vorlauf von einigen Wochen in Anspruch nehmen. Es ist also sinnvoll, dass der Bildredakteur gleich, wenn das Thema des Artikels feststeht, die nötigen Informationen erhält und seine Arbeit beginnen kann. Die Auswahl der Fotos, die dann letzlich Verwendung finden, bestimmt nicht zuletzt das Layout. Neben dem fertigen Foto, benötigt der Autor des Artikels evtl. noch einige Bildinformationen, wie beispielsweise die Namen der abgebildeten Personen für die Erstellung der Bildunterschrift (siehe Infos rechts).

Pro und contra Spezialisierung bei der Fotografie

Die Arbeitsteilung innerhalb der Schülerzeitungsredaktion, bei der ein oder mehrere Schüler und Schülerinnen speziell für die Bereitstellung passender Fotos zu den (geplanten) Artikeln zuständig sind (Bildredaktion), bringt Vor- und Nachteile mit sich:

Vorteile:

  • Spezialisierte Schülerzeitungsfotografen haben/sammeln besondere Erfahrungen und Kenntnisse im Bereich der Fotografie und der Bildbearbeitung. Dies führt in der Regel zu qualitativ hochwertigeren Fotos in der Schülerzeitung, als wenn die Bilder von den Artikelschreibern selbst quasi „nebenbei“ angefertigt werden.
  • Spezialisierte Fotografen haben in der Regel eine spezielle technische Ausstattung. Dies ist besonders dann wichtig, wenn die Redaktion noch keine eigene Kamera mit Zubehör hat. Außerdem lässt die gute Ausrüstung in der Hand eines Schülers, der sie auch bedienen kann, die Chancen auf perfekte Bilder steigen.
  • Der Verfasser des Artikels kann sich bei Recherchen oder Interviews ganz auf inhaltliche Aspekte konzentrieren.

Nachteile:

  • Eine Abstimmung zwischen dem Autor des Artikels und dem Fotografen ist nötig. So muss der Fotograf/Bildredakteur wissen, welche Aspekte das Thema hat und woher man Fotos dazu bekommt.
  • Zu Recherche- oder Interviewterminen vor Ort muss der Fotograf ebenfalls „anreisen“ (Zeit und Kosten).

 

 

Die Bildunterschrift

Ein Zeitungsfoto braucht in der Regel eine knappe Bildunterschrift, die …

  • einen inhaltlichen Bezug zwischen Artikel und Foto herstellt und/oder
  • die Personen oder Objekte benennt, die auf dem Bild zu sehen sind.

Auch der Name des Fotografen oder die Quelle des Fotos sollten (z.B. unter dem Bild) angegeben werden.

Praxistipps:

  • Schon bei der Aufnahme von Personen(gruppen) sollte sich der Fotograf die Reihenfolge, die Namen und – falls für den Artikel von Bedeutung – die Funktionen (z.B. Stadtrat, Vereinsvorsitzender, Schulrat etc.) der Personen aufschreiben, die auf dem Bild zu sehen sind. Bei der Gelegenheit können auch gleich die Rechte für die Bildveröffentlichung eingeholt werden.
  • Sind Fotograf und Autor des Artikels nicht dieselbe Person, müssen die Personendaten noch an den Autor oder ggf. an den Layouter übermittelt werden.

Beispiel für eine Bildunterschrift

 

Fat follows fast food?

Aufnahme aus einem bekannten Schnellrestaurant in den USA
Foto: Marina Mustra, Klasse 9b